Rückblick: 10. PAM!® 2018 in Leipzig

Die Praktikanten- & Absolventenmesse der Finanzdienstleistungsbranche ging 2018 in die zehnte Runde. Im Museum der bildenden Künste in Leipzig trafen Unternehmensvertreter auf Studierende aus branchenrelevanten Fachrichtungen. Währenddessen verschärfen sich die Nachwuchssorgen bei Finanzdienstleistern: die hohe Zahl zu besetzender Stellen und der demographische Wandel schlagen sich vor allem in der Quantität interessierter Bewerber nieder.

Am 14. Mai 2018 fand die PAM!® Praktikanten- & Absolventenmesse der Finanzdienstleistungsbranche zum zehnten Mal statt. Wie bereits in der Vergangenheit, so zeichnete sich die Veranstaltung auch im Jubiläumsjahr durch den engen Branchenfokus bei Ausstellern und Studierenden aus. Vertreter von 15 Unternehmen trafen auf Studierende aus den Bereichen Wirtschaft, Mathematik und Informatik. Die zielgruppenspezifische Ansprache von studentischen Teilnehmern, u.a. durch die Einbindung von Instituten in ganz Deutschland, ermöglichte erneut, dass Studierende und Unternehmensvertreter auf einer guten fachlichen Basis aufbauen konnten.

Prof. Dr. Fred Wagner, Schirmherr der Veranstaltung und Professor am Institut für Versicherungslehre an der Universität Leipzig, erklärt das Konzept der PAM!® so: „Diese Messe bietet den Teilnehmern vor allem eines, und zwar Klasse statt Masse. Arbeitgeber treffen auf echte High Potentials, hervorragend ausgebildet und motiviert, eine Karriere in der Finanzdienstleistungsbranche zu beginnen. Die studentischen Besucher sehen sich gleichzeitig ausgewählten Ausstellern gegenüber, die ihnen echte Möglichkeiten und Chancen bieten können.“

Arbeitgeber treffen auf High Potentials

Dieses Konzept ist aus der sich ausdifferenzierenden Berufswelt kaum noch wegzudenken. Mehr denn je haben Personalverantwortliche heute die Aufgabe, speziell zu ihrem Unternehmen passende Bewerber zu finden und einzustellen. Die persönlichen und fachlichen Voraussetzungen dafür haben sich im letzten Jahrzehnt signifikant verändert. Zum einen leidet die Finanzdienstleistungsbranche noch immer unter ihrem schlechten Image, wesentlich mitausgelöst durch die Finanzkrise 2008, weswegen wenige Absolventen eine entsprechende Karriere anstreben. Gleichzeitig steigen die Anforderungen an neue Mitarbeiter: Um in Prozessen der Gegenwart und Zukunft zu gewinnen, sind die Unternehmen auf gut ausgebildete und digitalaffine Nachwuchskräfte angewiesen.

Bewährter Bestandteil der PAM!®-Konzeption: die Speed-Datings

Neben den Gesprächen am Messestand, umfasste die PAM!® 2018 unterschiedliche Programmpunkte. Zu Beginn konnten sich die vertretenen Unternehmen in Kurzvorträgen mit Pitch-Charakter den studentischen Besuchern vorstellen. Im weiteren Verlauf fanden zwei Runden des Speed-Datings statt, in denen eine Anzahl von Teilnehmern sich in Kurzgesprächen mehreren Unternehmen vorstellt. Die Speed-Datings sind mittlerweile bewährter und immer wieder von Ausstellern und Besuchern hervorgehobener Bestandteil in der PAM!®-Konzeption. Des Weiteren hatten die Studierenden und Absolventen die kostenlose Möglichkeit, ihre Bewerbungsunterlagen einem professionellen Check zu unterziehen und Bewerbungsfotos anfertigen zu lassen.